News

    Loading posts...
  • New publication! The What, the Why and the How of Media Conservation

    This is an article which goes back to my interests in media conservation. It was held as a public lecture in June 2018 at the MAPS Conference at the Ludwig Muzeum, Budapest. It ist now published in Art Style I Art & Culture International Magazine, Vol. 3, Issue 5, December 2019. It is here available…

  • New page online! The Study Documents

    When I was researching on the Polish philosopher Roman Ingarden who studied philosophy in Freiburg with Edmund Husserl until 1918  I was surprised that Porta Polonica had published his study documents. This inspired me to do so even and also to publish my own study books. Here they are.

  • New publication! Towards a Theory of the Aesthetic Situation

    A compressed summary of the upcoming new book by Hans Dieter Huber “Die ästhetische Situation” has been published in the online magazine Art Style I Art & Culture International Magazine, Vol. 3, Issue 3, September 2019. It is here available as a downloadable PDF-file.

  • New publication! Ästhetik der Situation

    In einem demnächst erscheinenden Sammelband zum Thema “Situationen” wird der Text “Ästhetik der Situation” von Hans Dieter Huber publiziert. Das PDF ist bereits jetzt zum Download erhältlich. Der Sammelband wird von Petra-Maria Meyer und Maike Schuyken von der Muthesius-Kunsthochschule in Kiel herausgegeben und geht auf ein Symposium zurück, welches am 2. Juli 2015 in Kiel…

  • New publication! 40 Jahre Künstlerhaus Stuttgart

    Aus Anlass des 40. Geburtstags des Künstlerhauses Stuttgart hat Hannelore Paflik-Huber ein Buch über die Geschichte des Künstlerhauses Stuttgart herausgegeben. Darin sind auch zwei Texte von Hans Dieter Huber über die Geschichte des Gebäudes und die Gründungsgeschichte des Künstlerhauses enthalten. (->pdf Text 1 Nördlinger&Pollock) (->pdf Text 2 Ausbruch aus einer bleiernen Zeit) Das Künstlerhaus wurde…

  • Edvard Munch. Der Tanz des Lebens

    Edvard Munch ist einer der wichtigsten Wegbereiter für die Kunst der Moderne. Wie bei kaum einem Maler vor ihm beherrschen Gefühle und Seelenzustände seine Bildthemen, und es gelang ihm, Abgründe unseres Daseins festzuhalten. Er schuf einen umfangreichen Zyklus für die großen Themen, die den Menschen bewegen, den er selbst als Lebensfries bezeichnete. Sujets wie Angst,…

  • Das Bild als Schnittstelle zwischen dem Sichtbaren und dem Nicht-Sichtbaren

    Der jüngste Aufsatz von Hans Dieter Huber “”Das Bild als Schnittstelle zwischen dem Sichtbaren und dem Nicht-Sichtbaren” ist nun in dem Sammelband  von Nowak, Lars (Hg.): Bild und Negativität. Würzburg: Königshausen & Neumann 2019, S.83-98 erschienen. Die dort veröffentlichten Beiträge gehen auf eine Tagung am Institut für Theater- und Medienwissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen vom 4.-6-April 2018…

  • “Die Ausstellung als ästhetische Situation” – Vortrag auf der Tagung “Vom Gegenstand zum Exponat.” Kunstwissenschaftliche Tagung der Kunsthochschule Kassel vom 29.11.-1.12.2019

    Im Rahmen dieses Symposiums, das in den Räumen des Kasseler Kunstvereins im Museum Fridericianum Kassel stattfindet, wird Hans Dieter Huber am Sonntag, den 1.12.2019 zwischen 10-14h einen Impulsvortrag zur Frage halten, ob das Exponat eine eigene souveräne oder autonome Sprache besitzt und wie es sich in einer szenografischen Ausstellungssituation präsentiert bzw. präsentiert wird. Weitere Informationen…

  • Wie lehrt man Kunstgeschichte? Nach 20 Jahren verlässt der Kunstwissenschaftler Hans Dieter Huber die Kunstakademie Stuttgart

    Zwischen Neuen Medien und Bob Dylan. Wie lehrt man Kunstgeschichte? Nach 20 Jahren verlässt der Kunstwissenschaftler Hans Dieter Huber die Kunstakademie Stuttgart. Nikolai B. Forstbauer von den Stuttgarter Nachrichten interviewt Hans Dieter Huber. Stuttgarter Nachrichten vom 9.7.2018, S. 13. Online Fassung des Interviews, StN vom 8.7.2019 PDF der Printfassung vom 9.7.2019

  • Adieu Aka! Prof. Huber verlässt die Akademie. Vortragsreihe zur Verabschiedung von Prof. Dr. Hans Dieter Huber Sommersemester 2019

    Das Sommersemester ist das letzte, das Hans Dieter Huber nach genau 20 jähriger Lehre in Stuttgart hält. Zwanzig Jahre umfassen ein Vielfältiges, das von dem BMBF-Forschungsprojekt „Visuelle Kompetenz im Medienzeitalter“ 2000 bis 2004 über die Leitung des Studienganges „Konservierung Neuer Medien und Digitaler  Information“ von 2006 bis 2011, von Exkursionen zur Manifesta nach Ljubljana im Jahr…